Startseite > Rohbau > immer noch kein gedecktes Dach!

immer noch kein gedecktes Dach!

Leider haben wir immer noch kein fertiges Dach! Es wurde auch am dritten Aufbautag nicht gedeckt. 😥

Am Mittwoch hatte das Wetter beinahe gehalten, zumindest sind wir trocken gestartet, dann kam allerdings eine heftige Dusche.

  

Die Folge war frustrierend. Beim kurzen Rundgang im Haus hatten wir das Gefühl, in einem Schweizer Käse zu sein. Überall tropfte es von der Decke, alles war nass! Dennoch konnte die Decke des OG einigermaßen trocken aufgebaut und dann abgedeckt werden, der Regen machte wieder eine Pause…

  

Der gestrige Morgen, der 2. Aufbautag, startete wieder mit Regen, Landregen, stetig und nass. Also wurde beschlossen, die Plane auf der OG-Decke erstmal noch zu belassen. Nach etwa einer Stunde ging der Regen in sachtes Nieseln über, die Plane wurde entfernt und der Dachstuhl aufgebaut. Bis endlich das letzte Dachstück mit der dichten Folie drauf aufgesetzt werden konnte wurde der  Regen leider immer wieder etwas stärker, stetig wurde unsere Dämmung in der OG-Decke nass, was nicht gut ist. Dort ist eine Folie drinne, die verhindert, dass das Wasser nach unten durchtropft. Damit sammelt es sich natürlich oben in der Dämmung weil es letztlich nicht abfliessen kann. An einigen Stellen waren „Wassersäcke“ sichtbar. Die wurden aufgeschnitten damit das Wasser ablaufen kann. Wie es letztlich unter den bereits an der Decke angebrachten Gipsplatten ausschaut wissen wir natürlich nicht. Es sei alles nicht so schlimm meinten die Weber-Arbeiter. Naja, wir wissen nicht so genau was wir davon halten sollen und sind sehr verunsichert! Trotzdem haben wir uns gefreut dass das Dach zu und mit der Folie endlich weitestgehend dicht ist, bis auf die Aussparungen für die Be- und Entlüftungen. Wir waren gestern viel mit den Vorbereitungen vom Richtfest beschäftigt. Drum haben wir das alles nicht live mitbekommen, was auch besser so war, weil angesichts des Wetters eben recht frustrierend.

  

Das Richtfest gestern Abend war toll! Unser Capo Ralf hat trotz großer Aufregung einen sehr schönen Richtspruch verkündet, das Glas erfolgreich zerdeppert und der Bauherr hat mit aller Kraft einen 40 cm langen Nagel ohne Krümmung in einen Dachsparren genagelt. 🙂 Beim anschließenden Richtschmaus konnten wir unser zukünftiges Wohn- und Esszimmer auf Partytauglichkeit testen – es hat natürlich bestanden! Mit stolzgeschwellter Brust haben wir unsere Freunde, Verwandte und neuen Nachbarn durch unser Haus geführt und viel Lob und Beifall bekommen. Wir werden übrigens sehr nette Nachbarn bekommen! 😀

  

Heute war es endlich mal trocken! Nachmittags kam sogar die Sonne raus. Das Dach wurde aber leider immer noch nicht gedeckt. Unser Haus wird natürlich nach den aktuell gültigen Vorschriften gedeckt. Diese wurden inzwischen im Bereich der Sturmsicherungen verschärft, was zur Folge hat, dass viele Dachziegel mit speziellen Klammern festgemacht werden müssen. Um diese Klammern anbringen zu können muss das Dach nun von unten nach oben gedeckt werden. Bisher war dies wohl umgekehrt, die unterste Ziegelreihe wurde dann zunächst weggelassen damit dort die Dachrinnen angebracht werden können. Das geht nun nicht mehr, die Dachrinnen müssen zuerst angebracht werden. Das macht der Flaschner nächste Woche und unser Dach bleibt über Pfingsten weiterhin ohne Dachziegel. 👿 Die Ziegelpakete stehen nun wie hässliche Pickel auf dem Dach. Die meisten sind eingepackt, da sollte nichts passieren. Allerdings sind auf der Südseite ein paar Pakete bereits ausgepackt und die Ziegel „lehnen“ etwas aneinander. Jedenfalls schaut die Konstruktion nicht sehr vertrauenerweckend aus und wir hoffen inständig dass kein Wind aufkommt. 😕

  

Natürlich hoffen wir auch, dass es nicht regnen wird. Und wenn doch, dass die Folie hält und durch die Öffnungen für die Be- und Entlüftungen kein Wasser reinkommt. Da liegen zwar einzelne Dachziegel drüber, aber auch das schaut sehr provisorisch aus. Heute Abend zog ein Gewitter vorbei, mit ganz schwarzen Wolken. Damit wir wenigstens etwas Ruhe finden sind wir  heute Abend in den Dachspitz rein und haben dort unter die Öffnungen Eimer und Wannen gestellt. Sobald es regnet werden wir wohl nachschauen, ob die Eimer auch richtig positioniert sind. Das ist für uns nervenzerfetzend!

 

Wir sind momentan extrem enttäuscht! Wir hatten uns nach dem Hausaufbau auf ein erholsames langes Wochenende gefreut, an dem wir unser neues Haus erkunden können und uns an jeder Ecke und jeder Wand freuen. Von Entspannung kann allerdings nun keine Rede sein. Wir fiebern der nächsten Woche entgegen und hoffen dass nichts passiert, kein Ziegel runterfällt und Schaden anrichtet und natürlich unsere Decke nicht noch nasser wird. Wir hoffen auch, dass Weberhaus gewissenhaft prüft ob die Dämmung erneuert werden muss.

  

Zahlungsvoraussetzung für die dritte Abschlagszahlung ist ein gedecktes Dach. Wir konnten die Zahlung heute noch rechtzeitig stoppen und werden sie bei gedecktem Dach sofort anweisen. Natürlich glauben wir, dass bei Weberhaus keine zusätzliche Motivation notwendig ist, aber sicher ist sicher…

So starten wir nun in ein vermutlich unruhiges langes Wochenende und hoffen dass nichts passiert. Unser Haus ist toll, unser Traumhaus, genau so wie wir uns das gewünscht und geplant haben. Aber die Situation mit dem Dach, die nassen Dämmungen und die Unsicherheit enttäuscht uns natürlich sehr. Vielleicht können ja die Weberhaus-Bauherren „nach uns“ von unseren Erfahrungen profitieren und drauf achten, dass der Flaschner gleich dabei ist. Dann hat das Ganze doch noch was Gutes. 🙂

Der Zeitrafferfilm vom Dachstuhl und Richtfest ist auch schon fertig geschnitten, zum anschauen einfach hier klicksen. Viel Spaß! 😀

Advertisements
  1. 11. Juni 2011 um 08:21

    Hallo liebe Bauherren,

    wir hoffen das alles gut geht und nichts nass bleibt. Ganz liebe Grüsse aus dem Raum Ludwigsburg Bella, Ingo & Emelie

  2. 12. Juni 2011 um 09:52

    Was sagt denn euer Sachverständiger dazu? Wenn Weberhaus prüft, ob die Dämmung paßt, kann man sich ja im Grunde ausrechnen, wie das Ergebnis ausfallen wird. Es muß im Grunde ja genau 5 Jahre halten… Von daher sollte jemand von eurer Seite mal einen Rundgang machen.
    Ansonsten: ja als Bauherr gibts nicht nur Fliesen auszusuchen 🙂 Es gibt ab und an auch Arbeit beim Hausbau, die man nicht geplant hat. Viel Spaß weiterhin.

    • 12. Juni 2011 um 10:54

      Danke für die Tips! Wir bauen mit Weberhaus. Da dachten wir bislang dass kein externer Sachverständiger notwendig wäre. Falsch gedacht. Jetzt sind wir schlauer und werden das sicherlich ändern.

      Ansonsten: Unsere Qualitäten liegen leider nicht so sehr im handwerklichen. Drum bauen wir mit WeberHaus, schlüsselfertig bis auf die Bodenbeläge und Malerarbeiten. Da dachten wir bislang, dass wir erst später drankommen. Falsch gedacht. Jetzt sind wir schlauer und werden uns wohl dran gewöhnen.

      Der Spaßfaktor ist derzeit minimal. Aber auch das wird sich wieder ändern.
      Viele Grüße und Euch ebenfalls viel Spaß weiterhin,
      Esther & Andreas

  3. 12. Juni 2011 um 10:51

    Wir mussten am Aufrichttag auch einen Nasssauger uns besorgen.
    Nochmals Dank an unsere Nachbarn! 🙂

    Drück Euch die Daumen, das alles gut wird!
    Und der Tipp mit dem eigenen Sachverständigen ist Geold wert! 😉

  4. 26. Juni 2011 um 07:38

    Sagt mal… Euer Dach ( sind 2 Fotos zu sehen) ist das ein 22 oder 25 Grad Walmdach. Wir bauen mit 22 Grad und konnten das leider im Musterhaus nicht verifizieren von der Groesse her. Das wirkt ziemlich gross. Kann man da in der Mitte stehen?

    • 26. Juni 2011 um 09:17

      16 Grad! Beinahe schon ein Flachdach. 😉 Mehr gab der B-Plan nicht her.
      In der Mitte sind etwa 1,30 m Höhe. Stehen iss nich, aber für Koffer und so Zeugs sollte es reichen.

      • 26. Juni 2011 um 09:58

        16 Grad ??? Wow, hätte ich jetzt nicht gedacht. B-Plan…. jaaaa ätzendes Thema. Wir haben einen B-Plan, da steht 33-45 Grad drin. 100% in der Straße haben mit <25 Grad gebaut. Da steht im B-Plan dazu " Baugenehmigung. So ein Schwachsinn. So kann man sich auch Arbeit machen…

      • 26. Juni 2011 um 12:08

        Warum denn so böse? Ein paar Regeln müssen halt sein. Das ist Deutschland und das ist gut so, finde ich.
        Hast Du schlechte Erfahrungen gemacht?

  5. 26. Juni 2011 um 14:21

    Und ein cleverer Archi bekommt das auch hin.

  6. 28. Juni 2011 um 10:02

    Ui, da hat das Blogsystem zwischen dem “ einen ganzen Teil meines Kommentars verschluckt. Ja, Regeln sind natürlich toll. Jeder, der schon mal in Spanien an der Küste war, weiss, wie gut das in good old germany läuft.

    Ne, was ich meinte ist folgendes. Die Jungs machen sich die Arbeit und erstellen einen B-Plan, wo die reinschreiben 35 Grad-45 Grad ist ok. Bauen tut das keiner. Daher haben die dort eine textliche Ergänzung … 22 Grad ist auch ok, aber ausnahmsweise … . Das bedeutet aber wiederum, dass man nicht im vereinfachten Verfahren bauen kann und die sich so einen Bauantrag halt doch wieder anschauen müssen. 95% der Leute in der Siedlung haben nicht mit 35-45 Grad gebaut, sondern mit 20-25 Grad. Das wird ja auch alles genehmigt, aber mit was für einen Aufwand. Hätten die das andersrum gemacht (35-45 ist Ausnahme) hätten die sich im Bauamt viel Arbeit erspart…

    • 28. Juni 2011 um 10:34

      Da geb ich Dir natürlich völlig Recht, wäre schlauer gewesen! 😉
      Berlin/Brandenburg braucht eben Geld!? Ein Schelm wer Böses dabei denkt…

  1. 22. April 2012 um 12:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: